RSS-Feeds:
Beiträge
Kommentare

Sonneninsel Mallorca im Mai kein Garant für schönes Wetter

Schlechtes Wetter auf Mallorca

Die erste Maiwoche war aus Wettersicht für Mallorca-Urlauber und -bewohner außergewöhnlich und wird ihnen so schnell nicht aus dem Gedächtnis gehen. Zu einer Jahreszeit, in der sonst die Urlaubssaison eingeläutet wird, der Sommer langsam Einzug hält und sich die Insel von ihrer Sonnenseite zeigt, überraschten extreme Wetterverhältnisse mit starken Regenfällen selbst Hartgesottene. Eine Schlechtwetterfront war über die Insel gezogen und hatte mit Sturm und sintflutartigen Regenfällen ganze Regionen in den Ausnahmezustand versetzt. Allein in Palma, aber auch im Norden der Insel, wurden die stärksten Regenfälle seit über 70 Jahren registriert. Zahlreiche Straßen und Keller von Wohn- und Geschäftshäusern standen unter Wasser. Mehrere Torrents, die Sturzbäche im Gebirge, traten über die Ufer. Auch wenn der Wetterdienst vor starkem Regen gewarnt hatte, derart große Wassermassen trafen die Insel weitgehend unerwartet. Die Feuerwehr war im Dauereinsatz, um Keller leerzupumpen. Verkehrsstraßen waren unpassierbar oder wurden gesperrt. Wasserbedingte Stromausfälle erschwerten die Aufräumarbeiten zusätzlich. Sogar eine U-Bahn-Station in Palma musste zeitweise geschlossen, einige ankommende Flüge am Flughafen Palma abgesagt oder umgeleitet werden.

Mittlerweile ist das von den Unwettern verursachte Chaos weitgehend beseitigt und nach einigen weiteren Regentagen in der Woche nach dem Jahrhundertregen kehrt nun der Frühsommer langsam aber sicher auf die Sonneninsel Mallorca zurück. Die Wetteraussichten für die kommenden Maitage versprechen zunehmend Sonne und langsam steigende Temperaturen bei geringen Regenwahrscheinlichkeiten.

Hinterlasse einen Kommentar